Über mich 

Wer bin ich? Was hat mich dazu gebracht das zu tun, was ich heute mache?

            Wie der Großteil aller Leute die auf diesen Weg kamen, habe auch ich mich im Leben mit verschiedenen größeren und kleineren Problemen wiedergefunden, bevor ich auf dem Weg zu SRT und anderen Methoden kam.

            Als kleiner Junge sind meine Eltern mit mir nach Deutschland ausgewandert.  Dort habe ich im Prinzip meine ganze Kindheit und Schulleben verbracht.  Diese Erfahrung hat mir natürlich darin geholfen, dass ich die Sprache des gegebenen Landes lernen durfte, aber auch eine ganz andere Sicht zum Leben und zur Welt bekommen habe, was mir selbstverständlich bis heute in vielerlei Hinsicht hilft.  In der Zeit gegen Ende meines fünfzehnten Lebensjahres habe ich dann, mehr oder weniger, den ersten großen selbständigen und grundlegenden Schritt in meinem Leben gemacht, als ich mich nach der Entscheidung für einen Schüleraustausch mit den USA, in ein Flugzeug gesetzt habe, und mich auf den Weg über den großen Teich gemacht habe. 

            Das verbrachte Jahr in den Vereinigten Staaten, mit dem Studium an der dortigen High School hat mich wortwörtlich angekurbelt, und das nicht nur in sprachlicher Hinsicht.  Ich hatte auch noch das Glück gehabt mich in New York vor dem World Trade Center zu fotografieren, zwei Monate bevor diese dem Erdboden gleichgemacht wurden.   Nach meiner Rückkehr haben sich jedoch viele Dinge geändert und sind ins laufen gekommen.  Familiäre Probleme und andere Herausforderungen des Lebens, haben mich dazu gezwungen mein Studium am Gymnasium zu beenden, und in die Tschechische Republik zurück zu kehren.  Die ersten Schritte in meinem eigentlichen Mutterland waren für mich eher Fremd.  Es dauerte eine gewisse Zeit bevor ich mich an die dortigen Bedingungen adaptiert habe, und mich auch auf die Art der Lebensweisen gewohnt habe.  Dies war verglichen zu meiner früheren Lebensetappe sehr different.  Persönliche und familiäre Probleme mit denen ich mich in verschiedenen Lebenssituationen befand und die ich überwunden habe, haben mir auf der einen Seite das Leben nicht wenig erschwert, auf der anderen jedoch Kraft und Erfahrung geschenkt. 

            Als eines schönen Tages mein Vater von einem SRT Seminar zurückgekommen ist und mir von dieser Methode erzählte, habe ich anfangs etwas verblüfft geschaut und konnte mir verschiedene Dinge auch nicht wirklich vorstellen.  Da er jedoch der „spirituellen Welt" bis dahin schon einige Zeit gewidmet hat, und nicht nur mich, aber auch sich selbst mit verschiedenen Dingen, die er bis dahin erreichte, überrascht hat, war ich all dem gegenüber offen, habe jedoch anfangs überhaupt nichts gemacht.   Ich habe mich zu dieser Zeit auch in Reiki einweihen lassen, nachdem mein Vater Reikimeister wurde, und auch diese Methode hat mein Leben zum besseren gewendet.  Ich wurde von einigen Hautkrankheiten befreit, die mich bis dahin geärgert haben, und habe in mir auch eine bis dahin unbekannte größere Ruhe gefunden.

            Nach dem neuen Jahr ist mir dann das Buch von Herr Detzler in die Hände gekommen, und obwohl ich bis dahin alles andere als ein Bücherwurm war, habe ich in diesem Buch angefangen zu lesen.  Es hat mich immer mehr interessiert, ich habe mir also ein Pendel hergestellt und angefangen mit ihm umzugehen und zu lernen.  Verschiedene Gefühle, zeitweise warm, dann wieder kalt wechselten sich bei der Arbeit mit SRT ab.  Als ich mich dann ein wenig eingearbeitet habe, und mir ein Programm gereinigt habe, dass mir bis dahin wie ein Stein auf dem Herzen gelegen hat, ist mir etwas bis dahin ungekanntes wiederfahren.  Heute kann ich es mir bereits erklären, aber im gegebenen Moment habe ich mich doch ziemlich seltsam gefühlt.  Ungefähr eine viertel Stunde am Stück habe ich abwechselnd gelacht, zwischendurch mit Lachanfällen, zeitweise sind mir Tränen über die Wangen gekullert, mit einem Gefühl von Traurigkeit, kurz war es mir heiß, dann wieder kalt, es kam mir vor, wie wenn mir jemanden eben den besagten Stein vom Herzen genommen hat, und auch ein schweres Gewicht vom Rücken.  Nach Beenden dieses „Phänomens" war ich unbeschreiblich erleichtert, und mit Worten lässt es sich nicht beschreiben.  Beim Versuch mich an die Situation, die ich gereinigt habe, zu errinnern, ist wirklich eine enorme Änderung passiert.  Ich kam mir wie ein Zuschauer des ganzen vor, mir war bei den Gedanken daran weder schlecht, noch traurig, einfach ausgedrückt als würde jemand ihnen eine unschöne Errinnerung aus dem Gedächtnis löschen.  Das Geschehene war da, alles und alle Beteiligten ebenfalls, jedoch ohne jegliche Emotionen, ich kam mir vor wie ein Zuschauer meines eigenen Films.  Nach dieser Erfahrung habe ich verstanden das SRT weitaus mehr ist, als nur mit einem Pendel zu pendeln, aber das man, wenn man es sich den wünscht, sein Leben wirklich zum besseren ändern kann, egal ob einem etwas gravierendes oder banales wiederfahren ist. 

            Nach einigen Erfahrungen, dem erlernen verschiedener Dinge aus verschiedenen Büchern, und meiner weiteren eigenen Reinigung von negativen Energien, hat auch mein Umfeld festgestellt das ich mich geändert habe.  Anfangs wollte ich das alles natürlich nicht glauben, Heute muss ich allen vollens Recht geben.  Ich absolvierte also gut vorbereitet das SRT Basis Seminar im Jahr 2004 und danach habe ich nicht nur mich selber, aber auch Leute angefangen zu reinigen. 

            Einige Geschehnisse grenzen schon an Wunder.  Ich erinnere mich noch sehr gut an einen Herrn.  Er kam eines Abends zu meinem Vater und hat ihn um eine Heilungssitzung gebeten.  Als damaligen Obdachlosen hat ihn mein Vater abgeleht, und ihm gesagt, er solle doch am nächsten Tag, wenn er wieder nüchtern ist kommen.  Tatsächlich ist dieser Herr am nächsten Tag gekommen, nüchtern und gepflegt.  Ich habe ihn mit Hilfe von SRT ungefähr zwei Stunden gereinigt, und beim verlassen wusste er nicht was ihm geschieht.  Das, was dann folgte ist wortwörtlich interessant und spannend.  In der ersten Woche nach der Therapie hat er völlig aufgehört Alkohol zu trinken, in der zweiten Woche hat er sich von all seinen Kumpanen getrennt, in der dritten Woche hat er Arbeit gefunden, in der vierten eine Wohnung, und in der fünften Woche nach der Therapie, in Begleitung seiner neuen Freundin, ist er zu uns gekommen um sich zu bedanken. 

            Eine weitere interessante Erfahrung ist mir mit Hilfe der Spirituellen Umstrukturierung passiert.  Eine Teilnehmering aus einem SRT Seminar ist zu mir mit der Bitte gekommen, dass ihre kleine Tochter ein fortgeschrittenes Stadium von Skoliose (Wirbelsäulenverkrümmung) hat, und das die Ärzte nicht weiter wissen.  Wir haben uns auf eine Therapie geeinigt, wobei es nötig war einige male Korrekturen wiederholt durchzuführen.  Insgesamt habe ich bei ihr fünf mal Korrekturen vorgenommen, zweimal in ihrer persönlichen Anwesenheit, und dreimal mittels Ferntherapie.  Als sie dann zur zweiten persönlichen Sitzung zu mir kam, war ich herzlich überrascht.  Das kleine zehn Jahre junge Mädchen hatte keine schiefe Gangart mehr, sie ist mit aufrechtem Rücken gegangen, und ich erlaube mir zu sagen, dass nicht nur sie und ihre Eltern, aber auch ich darüber sehr erfreut waren und wahrscheinlich noch sind. 

            Diese Erlebnisse haben mich persönlich berrührt, und ich könnte hier weitere aufführen, aber dazu müsste ich noch einige Seiten vollschreiben.

            Heute weiß ich, dass ich mit dieser Methode arbeiten soll, weil ich eine Führung gleich von Anfang an bekommen habe, als ich das Buch von Herr Detzler in die Hände genommen habe.  Auch dafür bin ich sehr dankbar.

           Im Jahr 2005 habe ich ein Fortgeschrittes SRT Seminar absolviert und mich intensiver mit dieser Arbeit befasst.  Im anschließenden Jahr 2006 habe ich am SRT Intensive Skills Class Seminar in Prag teilgenommen, wo ich auch Frau Mary Ann Detzler und Marianne Blaha kennenlernen durfte.  Danach bin ich zertifizierter Konsultant geworden, und im Jahr 2008 dann schließlich zertifizierter Lehrer durch die amerikanische Association SRA.  Im Jahr 2008 habe ich auch ein Seminar für Spirituelle Umstrukturierung gemacht und dann noch ein Wiederholungsseminar in Deutschland bei Marianne Blaha, um auch zertifizierter Lehrer dieser Methode bekommen zu können, was mir dann auch im Jahr 2009 geglückt ist. 

            Im Mai des Jahres 2009 habe ich zudem noch an einem weiteren SRT Intensive Skills Class Seminar in den Niederlanden teilgenommen, um meine zweijährige Zertifizierung als SRT - Lehrer zu verlängern.  Dort habe ich eine weitere Lehrerin der Association SRA kennengelernt und weitere neue Erkenntnisse über SRT gesammelt.  Dank all dem, dank dem Segen von oben, und auch dank meiner Sprachkenntnisse will ich auch diese neuesten Erkenntnisse und Erfahrungen meinen Schülern und Klienten weitergeben, damit auch diese Wohl in ihrem Leben verbreiten können. 

            Ich bin dankbar dafür, dass ich diese Methoden kennenlernen durfte und auch für den Erfolg im persönlichen Leben und dem Leben anderer Menschen denen ich helfen durfte.

Für weitere Informationen können sie mich auf meiner Email Adresse Lputz@web.de oder telefonisch kontaktieren.

Ich wünsche ihnen einen schönen Tag, Freude und Licht auf ihrem weiteren Weg,

Lukas Putz